Literarische Gedankenblitze im aufgezogenen Jubelgewölk

Essaypreise für Bettina Balàka und Franz Schuh im Jubiläumsjahr 2005

Im Jahr 2005 feierte die Republik Österreich den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Staatsvertrags.

Ergänzend zur offiziell organisierten Republikschau stifteten die österreichischen Häuser der Literatur im Jahr 2005 eine Auszeichnung. Prämiert wurden veröffentlichte literarische Arbeiten, die sich mit der Feier oder „Selbstfeier“ der Republik Österreich auseinandersetzten.

Die Auswahl erfolgte durch eine Jury mit VertreterInnen der beteiligten Veranstalter. Die Dotation des Preises war mit insgesamt 5002, 00 Euro an das Thema - das Jahr 2005 - angelehnt.

Die Auszeichnung betonte die Relevanz des literarischen Wortes in der Gesellschaft und seine einzigartige Fähigkeit, differenziert Stellung zu nehmen.

PreisträgerInnen waren die österreichische Autorin Bettina Balàka und der Schriftsteller und Essayist Franz Schuh.

Die Preisverleihung fand in Anwesenheit zahlreicher VertreterInnen aus Kunst und Politik im Dezember 2005 im Literaturhaus in Mattersburg statt.

Henrike Blum